Wichtige Informationen zur Terminvergabe

Um für Sie die Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten, arbeiten wir mit einem Bestellsystem. Dies kann für alle Beteiligten nur dann den erwünschten Erfolg bringen und reibungslos funktionieren, wenn Sie mithelfen und die folgenden Punkte beachten:

 

-Bitte vereinbaren Sie grundsätzlich telefonisch oder per E-Mail einen Termin.

-Halten Sie die vereinbarten Zeit exakt ein.

-Sollte sich abzeichnen, daß Sie diesen Termin nicht einhalten können, dann rufen Sie uns bitte kurz an oder senden uns eine E-Mail und lassen sich einen neuen Termin geben.

-Denn: Wenn Sie zu spät kommen, haben grundsätzlich die pünktlich zu ihrem Termin erschienenen Patienten Vorrang - das würden Sie im umgekehrten Fall zu recht nicht anders erwarten. Bei Zuspätkommen können wir also nur versuchen, Sie dazwischen zu schieben, wenn sich eine Lücke ergibt. Auf jeden Fall aber müssen Sie mit einer längeren Wartezeit rechnen.

-Kommen Sie, ohne daß ein Notfall vorliegt, unangemeldet in die Praxis, müssen Sie damit rechnen, dass Sie an einem anderen Tag einen Termin bekommen.

 

-Bei akuten Beschwerden haben Sie die Möglichkeit, sich Montags und Mittwochs zur akuten Schmerzsprechstunde anzumelden. Die Anmeldung findet am jeweiligen Tag zwischen 07.00 Uhr und 07.30 Uhr telefonisch statt. An diesen Tagen vergeben wir keine Termine, die Zeit die wir Ihnen nennen ist eine reine "Richtzeit" und kann daher auch mit Wartezeit verbunden sein. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass an diesen Tagen wirklich nur eine Behandlung der akuten Beschwerden stattfinden kann. Für weitere Erkrankungen oder für schon länger bestehende Beschwerden vereinbaren Sie bitte einen Termin.

 

- Durch zu frühes Erscheinen verschaffen Sie sich kein Anrecht auf eine vorgezogene Behandlung. Vielmehr gilt auch hier, dass die pünktlich zu Ihrem Termin anwesenden Patienten Vorrang haben. Auch in einem solchen Fall ergeben sich für Sie Wartezeiten - zumindest bis zum mit Ihnen vereinbarten Termin.

 

-Wir haben drei Termingruppen eingerichtet:

      1. Neue Patienten oder "Alt"-Patienten mit neuen Erkrankungen

      2. Kontrolluntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen, etc.

      3. Kurztermine: Spritzen, Verband- und Gipskontrollen, etc.

 

Bitte haben Sie insbesondere dafür Verständnis, dass bei den Kontrolluntersuchungen und den Kurzterminen neue Erkrankungen nicht besprochen oder behandelt werden können, da andernfalls das Terminsystem nicht funktionieren kann.

 

Patienten die zu den Kurzterminen bestellt sind, werden evtl. vorgezogen, da die Behandlung nur sehr kurze Zeit in Anspruch nimmt.

 

Verzögerungen im Terminablauf können gelegentlich dadurch auftreten, dass wir akute Notfälle bevorzugt zu behandeln haben.

 

      Für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis bedankt sich im voraus

 

                                              Ihr

                                       Praxisteam